Den Haupteingang der Grundschule Rhade schmückt jetzt eine große Uhr. Diese enthüllte die Bildungsstätte jetzt im Zuge eines Schulfestes. Zu verdanken ist das unter anderem einer Spende der Familie Ringen aus Rhadereistedt an den Förderverein der Grundschule. Die Einweihung bildete den Auftakt zu der Feier, während der die Mädchen und Jungen zehn Spielstationen durchlaufen durften.

Rektorin Andrea Wardin hieß Kinder und Eltern beim Schulfest unter freiem Himmel willkommen, bedankte sich bei allen helfenden Müttern und Vätern und nicht zuletzt für das „unglaubliche Kuchenbuffet“.

Davon könne man angesichts der Menge sicher noch einige Tage essen, scherzte sie, was ihre jüngsten Zuhörer mit einem freudigen „Jaaaaaaaa“ kommentierten. Bevor das eigentliche Schulfest begann, verwies Andrea Wardin darauf, dass es auch für Eltern eine Aufgabe gab, nämlich eine Laterne anzuheben und das Gewicht in der Laterne zu schätzen. Dafür winkten drei Preise.

Doch dann machte sie auf ein am Giebel des Haupteingangs hängendes Tuch aufmerksam. „Ich weiß, dass ganz viele von euch schon wissen, was sich dahinter verbirgt“, sagte sie. Denn die Hausmeister hatten die Schul-Uhr mit dem sie umgebenden Schriftzug bereits tags zuvor angebracht.

Bereits zum 11. mal nimmt unsere Schule an der Mathematik-Olympiade teil. Und auch in diesem Jahr haben sich wieder Schülerinnen und Schüler aus dem dritten und vierten Schuljahr zur Teilnahme an der Landesrunde qualifiziert. Im Grundschulbereich ist die Landesrunde oder auch 3. Stufe der Mathematik-Olympiade auch gleichzeitig die Endrunde.

Dafür mussten sie die Einstiegsrunde im Oktober überstehen. Hier konnten die Schüler ihre Aufgaben in der Schule entweder alleine, mit einem Partner oder in der Gruppe bearbeiten und zeigen, dass sie schwierige Aufgaben lösen können. Bei der Regionalrunde im Februar musste eine „Klausur“ alleine bewältigt werden, die 90 Minuten dauerte.

Wir freuen uns, dass es 9 Schülerinnen und Schülern gelungen ist, sich für die Landesrunde der Mathematikolympiade zu qualifizieren.

Schön ist es auch, dass wir viele Urkunden mit „Prädikat“ verteilen konnten, auf denen ein „sehr guter“ oder „guter“ Erfolg bescheinigt wurde.

Nun drücken wir unseren Olympioniken am 16. Mai die Daumen, dass sie gut mit den Aufgaben zurechtkommen. Wir hoffen, dass wir dann, so wie in den vergangenen Jahren auch, erneut Landessieger an unserer Schule feiern können.

„Weihnachten im Schuhkarton“: Grundschule und Kindergarten Rhade unterstützen Geschenk-Aktion

Die Weihnachtsbotschaft zu transportieren, zugleich Freude und Zuversicht zu schenken: Das soll die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ erreichen. In Rhade beteiligen sich seit vielen Jahren Grundschüler und Kindergartenkinder an dem Vorhaben, armen Menschen vor allem in Osteuropa mit Geschenkpaketen eine Freude zu machen.

Andreas Berg als Vorsitzender in Rhade bestätigt

Der Förderverein der Grundschule Rhade hat einen neuen Vorstand. Bei der Mitgliederversammlung ist der Vorsitzende Andreas Berg bestätigt worden. Neue Stellvertreterin ist Birgit Wülpern. Sandra Hastedt avancierte zur Kassenwartin. Birgit Rediwanov bleibt Schriftführerin und Andrea Pape prüft die Kasse des Vereins.

Der Förderverein unterstützt Projekte wie die Teilnahme am Ummellauf oder bei „Wilstedt bei Nacht“, außerdem Präventionsvorhaben und Schülerwettbewerbe. Darüber hinaus hilft der Förderverein bei Anschaffungen für die Grundschule, seien es Ukulelen, Fußbälle, Obstbäume oder Back-Utensilien.

Präsent sein wird der Förderverein auf dem Rhader Weihnachtsbasar am 10. Dezember von 14 bis 18 Uhr. Der Förderverein ist dann mit seinem Stand „Keks to go“ vor Ort und hofft auf eine rege Resonanz.

 

Schulleiterin Michaela Ulferts (rechts) und Bürgermeister Marco Mohrmann (links) freuen sich über das Engagement: Schriftführerin Birgit Rediwanov, Kassenführerin Sandra Hastedt, 1. Vorsitzender Andreas Berg, 2. Vorsitzende Birgit Wülpern und Kassenprüferin Andrea Pape.

Mitmachzirkus „Eldorado“ formt in einer Woche aus Grundschülern kleine Zirkuskünstler

Eine Woche lang bevölkerten die Mitglieder der Zirkusfamilie Thiel Ottens eine Wiese neben dem Rhader Sportplatz und der Grundschule.

Im Rahmen einer Projektwoche durften die Grundschulkinder Zirkusluft schnuppern und dies taten sie mit Begeisterung. In den zahlreichen bunt bemalten Zirkuswagen lebte die Familie Thiel eine Woche in Rhade und arbeitete mit den Schülerinnen und Schülern. Geprobt wurde entweder im Zirkuszelt oder in der Turnhalle.